Geschichte des KUK

Historischer Rückblick

1. Gründung- 1984 wurde der KUK Mauthausen gegründet. Federführend bei dieser Gründung war Roswitha Valis, die leider bereits Anfang der 90-Jahre starb.

Vor der offiziellen Gründung organisierte Roswitha Valis bereits das Kinder-Theater und einige Opern-Reisen nach Italien.

Von den damaligen Vorstandsmitgliedern ist noch Eckhard Oberklammer nach wie vor im Vorstand tätig.

2. Zweck des Vereins- Der Kulturkreis hat vor allem folgende Aufgaben:

1. Das Kulturangebot in Mauthausen zu erweitern.
2. Der Bevölkerung von Mauthausen und Umgebung Kunst mit gutem Niveau zu erschwinglichen Preisen in allen Bereichen näher zu bringen.
3. Diese Ziele werden erreicht durch Konzerte, Lesungen, Vorträge, Ausstellungen, Vernissagen, Kabaretts und Opern-Reisen.
4. Dabei sollen stets die eigenen Kosten durch die Einnahmen gedeckt werden.
Eine darüber hinausgehende Gewinn-Erzielung wird nicht angestrebt.
3. Politische Ausrichtung

· Bereits bei der Gründung wurde der KUK bewusst überparteilich ausgerichtet.
Damit sollte verhindert werden, dass womöglich zwei Kulturvereine in Mauthausen tätig werden.

· Auf Grund dieser neutralen Ausrichtung werden KUK-Veranstaltung immer eigenständig abgehalten.
Das gemeinsame Abhalten einer KUK-Veranstaltung mit einer Veranstaltung irgendeiner Partei bzw. Partei-Unterorganisation ist daher ausgeschlossen.

· Trotz dieser neutralen Ausrichtung des KUK Mauthausen sind (auch) Funktionäre bzw. Mitglieder von Parteien eingeladen, an der Erreichung der Ziele des KUK als KUK-Funktionär, als KUK-Mitglied oder als KUK-Konsument mitzuwirken.